C2coin – meine eigene Kryptowährung

Mit Kryptowährungen beschäftige ich mich ja schon einige Zeit, irgendwann ist die Idee aufgekommen, auch eine „eigene“ zu entwerfen. Und es sollte natürlich wirklich eine eigene Coin werden und nicht nur ein Plagiat aus einem Altcoingenerator …

Also ging es ans Festlegen der Parameter, das Klonen des Litecoin Codes, Aufsetzen der Entwicklungsumgebung, Bearbeiten des Sourcecodes und schließlich ans Generieren des „Merkle-Hashes“, die Basis für das Erstellen (Mining) des „Genesis-Blocks“ – der Anfang einer neuen Blockchain.

In den Genesis-Block wird üblicherweise eine Information eingetragen, die am Tag der „Geburt“ eines Coins in den Medien zu finden war. Ich fand diese Meldung der Tageszeitung „Der Standard“ interessant:

Ausschnitt aus dem Genesis-Block

Ausschnitt aus dem Genesis-Block

Das Erstellen der Binaries unter Linux ging dann recht problemlos von der Hand, die Binaries unter Windows zu compilieren ist eine andere Geschichte, davon werde ich noch berichten …

GUI-Wallet unter Linux

GUI-Wallet unter Linux

Wozu das Ganze? Einerseits wollte ich einfach wissen, ob ich es kann. Darüber hinaus sehe ich es als Plattform für zukünftige Entwicklungen (z.B. proof-of-concepts) für Module im „Cryptocoin Ökosystem“ …

Der Code des Projektes ist auf Github zu finden.

Ein Gedanke zu „C2coin – meine eigene Kryptowährung

  1. Pingback: WalletGenerator erweitert | baumann.at

Kommentare sind geschlossen.